Rezepte

Gesunde Gemüsechips selber machen mit zweierlei Dips

Gemüsechips
Gesunde Gemüsechips
Geschrieben von Dominic

Für gemütliche Abende zu zweit oder als „kleiner“ Partysnack – Knabbereien kommen immer gut an. Viele von uns greifen dann zu den herkömmlichen Chips, Schokolade oder gesalzenen Nüssen. Dass das alles nicht besonders gesund ist, sollte jedem bekannt sein. Doch man kann sich die Chips für den Snack zwischendurch auch ganz leicht selber machen –  gesunde Gemüsechips aus Kartoffeln und verschiedenen Gemüsesorten. Einfach lecker.

Die unten aufgelisteten Zutaten sind nur Beispiele. Hier könnt ihr aber auch andere Gemüsesorten nehmen. Da sind eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt. Ich wollte auch Rote Beete verwenden, um etwas „Farbe“ ins Essen zu bringen, aber leider habe ich im Supermarkt keine bekommen.

Zutaten für die Gemüsechips:

Gemüsechips-Zutaten

Die Zutaten für die Gemüsechips

  • 2 Süßkartoffeln
  • Normale Kartoffeln
  • 2-3 Knollensellerie
  • Möhren
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz und schwarzen Pfeffer

Guacamole-Dip

  • 2 Avocados
  • 1 Tomate
  • 1/2 Zitrone (oder Zitronensaftkonzentrat)
  • 2 Knoblauchzehen (bei Bedarf)
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 EL Magerquark (oder für Veganer: Sonate Naturel*)
  • Salz und schwarzen Pfeffer
Gemüsechips-Zutaten

Die Zutaten für die Dips

Pesto-Magerquark-Dip

  • 250g Schmand oder in unserem Fall Magerquark (auch hier als Alternative: Sonate Naturel)
  • 3 TL Pesto
  • Verschiedene Gewürze (italienische Kräuter, Salz und Pfeffer)
  • 1 TL Olivenöl

Hilfsmittel

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf ca. 150°C vorheizen
  2. Gemüse waschen und wenn nötig schälen (z.B. Knollensellerie). Mit dem Gemüsehobel das Gemüse in dünne bis hauchdünne Scheiben schneiden. Tipp: Gemüse schräg am Hobel ansetzen, damit die einzelnen Scheiben größer werden.
  3. Die einzelnen Scheiben auf 1-2 Backblechen auslegen. Tipp: Um gleichmäßig gebräunte Chips zu erhalten, sollte man darauf achten, dass die Scheiben möglichst NICHT aufeinander liegen.
  4. In einem kleinen Gefäß Olivenöl, Pfeffer, Salz und weitere Gewürze nach Wahl mischen. Das Olivenöl mit einem Silikonpinsel großzügig auf die Gemüsescheiben streichen.
  5. Die beiden Backbleche in den Ofen schieben und solange bei Umluft backen, bis die Gemüsescheiben eine leichte braune Farbe annehmen (ca. 40 min.). 

Tipp: Den Backofen ab und an mal öffnen, damit der Wasserdampf entweichen kann und die Chips knuspriger werden. 

In der Zwischenzeit kann man beide Dips vorbereiten:

Guacamole-Dip

  1. Die Avocado entkernen, das Fruchtfleisch mit einem Löffel ausschaben und in eine Schüssel geben. Das Fruchtfleisch mit einer Gabel zerdrücken, sodass eine cremige Masse entsteht.
  2. Tomate und Zwiebel fein hacken und unter die Avocadomasse heben.
  3. Ein Esslöffel Magerquark unterrühren und mit einem Schuss Zitronensaftkonzentrat, Pfeffer und Salz abschmecken.

Pesto-Magerquark-Dip

  1. Magerquark in eine Schüssel geben.
  2. Pesto unterrühren und italienische Kräuter, Pfeffer und Salz hinzugeben. Danach mit einem Schuss Olivenöl abschmecken.

Fertig sind die Gemüsechips als Snack für einen gemütlichen Abend. Auf jedenfall die gesündere Alternative zu den herkömmlichen, ungesunden Chips. Guten Appetit :)!

 

Über den Autor

Dominic

FITNESSFREAK, BLOGGER & VEGGIE AUS LEIDENSCHAFT
Jeder Einzelne von uns kann durch seine Entscheidungen dazu beitragen, die Welt ein klein wenig zu verändern und zu verbessern :)!
Infos über die Person hinter dem Blog findet ihr auf meiner Über mich Seite!

Kommentar verfassen