Lifestyle

Online-Shop „Boutique Vegan“ im Interview

Interview_Boutique_Vegan

Heute stelle ich euch den Online-Shop Boutique Vegan* vor. Mit einer Auswahl von mehr als 350 internationalen Marken bietet der Shop ein riesiges Sortiment qualitativ hochwertigen, nachhaltigen und zu 100% veganen Produkten an. Hier findet man alles, was Sie für eine gesunde vegane, vegetarische oder Rohkost-Ernährung brauchen –  mit integriertem Allergiefilter.

Nachfolgend findet ihr ein Interview mit Miriam, der Gründerin des Online-Shops.

Hallo Miriam, du bist die Gründerin des Online-Shops „Boutique Vegan“. Würdest du dich meinen Lesern kurz vorstellen?

Ich wurde in Bayern geboren und wuchs in verschiedenen Ländern West-Afrikas und Süd-Ost-Asiens auf. Nach meinem Hochschulabschluss studierte ich Hotellerie und Finanzwirtschaft; danach arbeitete ich im Immobilien- und Eventsektor. Während meines Studiums erkannte ich die Zusammenhänge zwischen der modernen Nahrungsmittelproduktion, dem übermäßigen Fleischkonsum

Boutique Vegan-Interview

Miriam, die Gründerin von Boutique Vegan

, der Biotechnik und der Pharmaindustrie sowie deren Auswirkungen auf das globale Klima, das Leid der Tiere und der Menschen in Ländern der Dritten Welt.

Ich bin im Oktober 2014 Mama geworden, lese und reise gerne. Ordnung muss sein, sonst kann ich nicht produktiv arbeiten. Ich liebe Süßes und stehe jeden Tag mit dem Ehrgeiz auf die Welt für meine Tochter und die vielen Tierseelen ein Stückchen lebenswerter zu machen.

Aus welchen Beweggründen und seit wann lebst du vegan?

Ich bin in Asien und Afrika aufgewachsen, habe also das Leben in 3. Welt Ländern, aufstrebenden Industrienationen und Europa über Jahre hinweg mitbekommen, habe mich in meinem Studium dann mit SRI (Socially Responsible Investing) in Bezug auf Biotechnologie im Lebensmittelsektor beschäftigt, und schlussendlich den Link zur Ernährung und Konsum geschlossen. Aus ethischen Gründen hatte ich meine Ernährung auf vegetarisch, dann vegan umgestellt. Je mehr man sich mit diesem Thema auseinandersetzt, desto logischer ist es einen veganen Lebensstil zu pflegen, denn damit schließt man den Großteil des Schadens auf Tier, Mensch und Umwelt schon einmal aus.

Wie bist du auf die Idee gekommen, einen Online-Shop zu gründen?

Nach dem Studium hatte ich die Chance einige interessante Aufgaben zu meistern, jedoch hatte ich bei keiner Tätigkeit das Gefühl etwas nachhaltig in der Welt zu verbessern. Zu diesem Zeitpunkt bin ich gerade aus Qatar nach Frankreich gezogen und habe mich privat stundenlang mit Produktrecherche beschäftigt, da es jede Menge im Bereich Food, Kosmetik, Haushalt umzustellen gab! Ich bin auf sooo viele wunderbare Unternehmen und tolle Produkte gestoßen, jedoch fand ich keine Einkaufsmöglichkeit, bei der es eine vernünftig große Auswahl an ausgesuchten (d.h., funktionierenden, schmeckenden und kontrollierten) Produkten gab.

[sam_ad id=“7″ codes=“true“]

Auch das bestehende Sortiment hat mich als Frau und junge Mutter nicht ausreichend angesprochen. Zudem waren meine Erwartungen hinsichtlich Optik, Verfügbarkeit, Service, etc. gegenüber einem modernen Online Shop, als frequent online shopper, hoch; die jedoch öfter enttäuscht wurden, als mir lieb war. Wie sollte nun jemand wie ich möglichst leicht und unkompliziert Zugang zu einem modernen veganen Lifestyle finden, wenn es an diesen Grundlagen mangelt?

Da ich noch nie der Typ Mensch war, der mit einem Schild durch die Straßen läuft und an dieser Front kämpft, habe ich entschlossen meine Fähigkeiten für den vegan-nachhaltigen Wirtschaftssektor einzusetzen, um diesen zu stärken, sodass auch diese Lobby mehr politischen Druck ausüben kann.

Gab es viele Hürden, die du nehmen musstest und wie standen deine Freunde und Verwandte hinter deinem Projekt?

Ja natürlich gab es viele viele Hürden und sicherlich waren das auch nicht die letzten, die wir als Team überwinden müssen. Ich hatte zu Beginn keinerlei Programmierkenntnisse, Handelskenntnisse oder E-Commerce Kenntnisse. Diese musste ich mir mühsam erarbeiten.

Als wir damals unsere Marke boutique vegan eingetragen haben, hatten wir kurzerhand gleich einen größeren Rechtsstreit mit der Kaufland Handelskette, die vor dem Binnenamt gegen unsere Markeneintragung geklagt haben und die Klage über mehrere Instanzen durchgezogen haben. Wir haben Stand gehalten und schlussendlich Recht bekommen, aber zwischenzeitlich lag mir das schon sehr im Magen, denn man kann nie wissen wie so etwas ausgeht.

Die Problematik des schlechten Telefon- und Internetnetzes verfolgt uns seit der Gründung auch, allerdings ist es für uns nicht tragbar zu aktuellen Zeitpunkt eine andere Immobilie zu beziehen. Damit muss man umgehen und immer wieder verschiedene Lösungen implementieren, sodass die Ware möglichst schnell beim Kunden ankommt.

Anfangs war es auch schwierig ernst genommen zu werden, sei es von Zulieferern, Herstellern oder Geschäftspartnern. Da ist mir auch schon vorgekommen, dass ich über eine halbe Stunde mit einem Logistikdienstleister verhandelt habe, bis er zu mir sagte „wann kommt endlich DER Geschäftsführer?“. Darüber kann ich jetzt nur schmunzeln, denn aus jeder Begegnung und jedem Gespräch lernt man dazu; das formt einen. Aus Fehlern, Enttäuschungen, aber auch unheimlich positiven Begegnungen lernt man dazu. Jeden Tag stellen wir uns neuen Herausforderungen, denn es geht um weit mehr als nur vegane Produkte zu verkaufen. Wir verändern durch jeden Euro die Wirtschaft, verringern Tierleid, fördern Biodiversität und nachhaltigen Anbau, sowie den allgemeinen Gesundheitszustand der Bevölkerung.

Ohne die Unterstützung durch meine ganze Familie hätte ich boutique vegan nie realisieren können. Sie haben mich von Anfang an unterstützt und tun es weiterhin jeden Tag. Wir haben mittlerweile solch tolle Menschen in der boutique vegan Familie, die jeden Tag am Shop arbeiten, unsere Kunden betreuen, Pakete packen, Produkte und Beiträge bearbeiten – das ganze Unternehmen mitformen. Nur mit allen zusammen bringen wir das Projekt voran. Meine Mutter steht jede Woche hinter dem Herd und kreiert die leckersten Gerichte, um die Welt mit veganen Rezepten, die wirklich schmecken und auch funktionieren, zu beglücken.

Möchtest du mit dem Shop Leute ansprechen, die vegan leben oder verfolgst du auch die Absicht, Menschen zum Umdenken zu bewegen?

Boutique Vegan-Inteview-Allergiefilter

Allergiefilter

Ich bin der Meinung, dass wir am Ende der Kette des Umdenkens stehen, d.h. wir sind schlussendlich die Alternative und zeigen den Menschen wie einfach es ist, ohne Kompromisse in jeglicher Hinsicht ein friedvolles, nachhaltiges Leben voller Genuss und Lebensfreude zu führen. Die Tierrechtsorganisationen leisten eine tolle Aufklärungsarbeit und rütteln die Menschen mit schrecklichen, leider noch alltäglichen Bildern, auf. Sie gehen auf die Straße und protestieren, halten Mahnwachen und bringen über das Internet

 

die Wahrheit ans Licht. Jeder hat Zugang zu diesem Material und muss sich nur informieren. Die vegan und vegetarischen Organisationsverbände unterstützen durch politische Lobbyarbeit, Informationsmaterial zur veganen Lebensweise, medizinische Studien und vielen Adressen, sowie Gründerfonds. Egal auf welche Art und Weise jemand auf uns stößt, er ist durch diverse Anreize bereits mit diesem Thema konfrontiert worden – ethisch oder gesundheitlich – und sucht jetzt Alternativen. Da kommen wir ins Spiel.

Wir haben einige Kunden, die aufgrund verschiedensten Allergien bei uns einkaufen und tolle Alternativen finden. Wir waren beim Launch vor knapp 3 Jahren der erste vegane Online Shop mit integriertem Allergiefilter.

Auf welche Kriterien achtet ihr besonders bei der Auswahl der Hersteller? 

Grundlegend suchen wir die besten veganen Produkte auf dem Markt, möglichst natürlich, regional, nachhaltig, in Bioqualität und mit einem ethisch anspruchsvollen Hersteller dahinter. Jedoch beziehen wir auch Produkte aus Übersee, wenn es in Europa noch kein vergleichbares Produkt gibt. Wir beziehen unsere Ware von über 300 Lieferanten, das ist für unser Unternehmen eine logistische Meisterleistung und funktioniert nur mit solider IT Infrastruktur und Organisation. Wir schließen grundsätzlich Marken aus, die unserem ethischen Verständnis komplett widersprechen, wie z.B. Nestlé, Loréal, P&G, Unilever, etc. Zudem achten wir auf 100% GMO-freie Zutaten der Produkte, denn wir wollen diese Naturgutzerstörung in keiner Weise unterstützen. Wir haben einige 100% vegane Unternehmen im Sortiment, aber noch nicht ausschließlich, um eine gewisse Produktvielfalt garantieren zu können. Auch bei kleineren, vegan-orientierten Herstellern sind oft Spuren von tierischen Bestandteilen wie z.B. Milch oder Eier deklariert, denn die Produkte werden von Lohnherstellern mit entsprechenden Maschinen hergestellt, die auch nicht-vegane Produkte herstellen. Zwar werden die Maschinen grundgereinigt, allerdings besteht die Lebensmittelkennzeichnungsverordnung auf diese Deklaration. Dies befürworten wir sehr, da die Deklarationen immer noch viel zu lückenhaft sind und den Herstellern zu viel Freiraum geben. Da liegt es an uns genau zu recherchieren und uns über den Herstellungsprozess zu informieren. Es gibt auch bei veganen Produkten eine Reihe Bindemittel und natürlicher Konservierungsstoffe wie Vitamin C, aka Ascorbinsäure, aka E300 – man sieht also nicht jede E-Nummer ist schlecht.

[sam_ad id=“7″ codes=“true“]

Zum Schluss: Was sind deine persönlichen Highlights in deinem Shop bzw. welche Produkte kannst du empfehlen?

Das ist wirklich schwer, denn alle Produkte, die wir aufnehmen sind handverlesen und vom Team auf Qualität, Geschmack, Funktion und Inhalt geprüft. Unsere Kunden können der Team Kompetenz vertrauen und werden in allen Fragen beraten. Da wir alles vorab gezielt auswählen, können sie sicher sein, dass die Produkte auch das halten was sie versprechen und wirklich funktionieren. Es ist kein Geheimnis, dass es doch einige Produkte auf dem Markt gibt, die vielleicht unheimlich natürlich sind, aber was nützt mir ein Mascara, der nicht hält, eine matschige Bratwurst, die durch den Grillrost fällt oder ein Reiniger, der nicht funktioniert?

Persönlich könnte ich nicht ohne folgende Produkte:

  • miigan – besteht zu 100% aus reinem Sojaprotein und eignet sich perfekt für jedes vegetarische oder vegane Fleischgericht
  • Organicum – ein tolles Naturshampoo für jeden Haartyp
  • Gio Haarspray – Ein Friseur aus Hollywood hat diese natürliche Haarpflege und Stylingserie entwickelt
  • Hurraw Balm – Lippenpflegestift auf Mandelölbasis, der wirklich pflegt und auch in der Hosentasche nicht weich wird
  • Alva Kajal – ein perfekter Lidstrich geht auch ohne Tierversuche und Chemie
  • Vego – der beste vegane Milchschokoladenriegel mit ganzen Haselnüssen auf dem Markt
  • Oatly – eine Hafersahne für Kaffee, Saucen, Suppen, Desserts
  • Taifun Tofu – Tofu ist so vielseitig einsetzbar und schmeckt hervorragend mit der richtigen Zubereitung – als Bratling, Bolognese, Burger, Rührei, Sandwich Belag, zum Grillen…

Danke Miriam für das Interview

 

 

Über den Autor

Dominic

FITNESSFREAK, BLOGGER & VEGGIE AUS LEIDENSCHAFT
Jeder Einzelne von uns kann durch seine Entscheidungen dazu beitragen, die Welt ein klein wenig zu verändern und zu verbessern :)!
Infos über die Person hinter dem Blog findet ihr auf meiner Über mich Seite!

1 Kommentar

Kommentar verfassen